Begin typing your search above and press return to search. Press Esc to cancel.

„Heilsbringer“ Online-Handel


Der Online-Handel wird gerade als der „Heilsbringer“ für Ladner und Konsumenten erkannt. Aber ein Online-Shop sorgt nicht nur in Krisenzeiten für zusätzliche Einnahmen.
24 Stunden und 7 Tage die Woche ermöglicht er einen Abverkauf.
Mit den Angeboten erreichst du so Stammkunden aber auch potentielle neue Kunden weit über deinen Kiez-Laden, Markt- und Messestand und deine Region hinaus.

Shops und Mietshops
Mit den Angeboten einiger namhafter Telekommunikationsdienstleister und Provider lassen sich, in Form von Baukastensystemen und einer persönlichen großen Freude am experimentieren, einfache Shops und Mietshops gut selbst umsetzen.

Shopsysteme
Die Shopsysteme wie Gambio, Jimdo, Wix, Magento, Shopware, eCommerce, WooCommerce (in Verbindung mit WordPress) u.v.m. gestalten sich wesentlich komplexer und sind dadurch anspruchsvoller. Dafür können sie aber auch mehr.
Das organisieren von Waren, Warengruppen, das erstellen von Produktvarianten, das einrichten von Zusatz- und Querverkäufe (Cross-Selling), das abbilden von Bestsellern, sowie intelligente Suchfunktionen und Bewertungsoptionen machen einen Shop erst alltagstauglich.
Ein mehr an Hintergrundwissen beim einpflegen der Waren, dem strukturieren und organisieren größerer Warenmengen und Varianten, aber auch für das einrichten von individuellen Kundenkontos und diverser Bezahlfunktionen, sollte man mitbringen oder sich dieses erarbeiten. (Eine Vielzahl guter Fachliteratur zur Wissenserweiterung findest du im Buchhandel bzw. Online-Buchhandel)
Mit ausgereiften Shopsystemen und den zum Teil kostenlosen Erweiterungen lassen sich zusätzlich temporäre und zielgruppenspezifische Angebote, Rabatt- und Gutscheinaktionen und vieles mehr konfigurieren. (zum Beispiel zeigt und Amazon uns was alles gehen kann)

Hilfe mein Shop läuft nicht
Was aber nützt der schönste und anspruchsvollste Online-Shop wenn der Abverkauf nicht wie erhofft in Schwung kommt, da zum Beispiel Angebote die Online-Zielgruppe nicht erreichen, diese nicht angenommen werden oder gar Google & CO den Shop nicht auf den ersten Seiten listen will.
Aber auch wenn das Handling langsam geht weil die Performance nicht stimmt oder die Abwicklung umständlich ist verliert der verwöhnte Nutzer sehr schnell die Lust am online-shoppen.

Eine gute Marketingstrategie hilft
Um einen Online Abverkauf erfolgreich zu gestalten benötigst du also auch eine Strategie die Shop und Angebote möglichst schnell bekannt und erfolgreich machen.
Hier helfen neben einem großen und lebendigen Social Media Netzwerk, evtl. ergänzt durch einen Blog, auch Google-Adwords oder Anzeigen auf Facebook und CO, begleitet durch regelmäßige, öffentlichkeitswirksame Aktionen. Damit hier keine Ressourcenverschwendung entsteht sollte der Mix gut getimt sein.

Wie finde ich den richtigen Shop?
Wenn du dich jetzt für ein Shopmodel entscheidest, solltest du dir vorher die Shops, deren Möglichkeiten und Konditionen genau anschauen. Eine Auswahl an Bewertungskriterien habe ich hier aufgelistet.

– Wie viele Produkte sollen verkauft werden?
– Wieviel Umsatz soll mit welchen Angeboten und mit welcher Zielgruppe generiert werden?
– Mit welchen Mehrwerten kann ich gegenüber Mitanbietern besonders gut punkten?
– Kann das Shop-System mit meinem Erfolg wachsen?
– Ist eine Internationalisierung und Mehrsprachigkeit bei Bedarf umsetzbar?
– Welche Schnittstellen werden für meine (vorhandene) Warenwirtschaft zur Verfügung gestellt?
– Welche Bazahlsysteme kann ich integrieren?
– Wieviel Einfluss möchte ich selbst auf gewisse Prozesse nehmen können?
– Welche Kompetenzen und Ressourcen sind im Unternehmen vorhanden?
– Welche Kompetenzen müssen dazugekauft werden?
– Ist Budget für eine Betreuung durch Agenturen vorhanden?

Demnächst: Nachhaltigkeit und Online-Shoppen geht das zusammen?

Flattr this!