Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger will zweckgebundene Abgabe auf Zuckergetränke

Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger will zweckgebundene Abgabe auf Zuckergetränke


„Eine Mehrheit der Verbraucherinnen und Verbraucher fordert eine Hersteller-Abgabe auf besonders zuckerreiche Getränke“, so die Umfrage von infratest dimap. Zucker ist mitverantwortlich für viele „Wohlstandskrankheiten“ wie Übergewicht, Fettleibigkeit, Typ-2-Diabetes, Karies…

Laut einer infratest-Umfrage spricht sich eine Mehrheit der Verbraucherinnen und Verbraucher für eine zweckgebundene Zuckerabgabe aus. 54 Prozent halten die Abgabe al sehr geeignet (23%) bzw. als geeignet (31%), um eine gesunde Ernährung von Kindern zu fördern. Besonders hoch ist die Zustimmung bei den 18- bis 34-Jährigen, am niedrigsten bei den Über-65-Jährigen. Auffällige Unterschiede zwischen Geschlechtern oder Bildungsschichten gibt es kaum. Sogar bei Einkommensschwachen (Haushaltseinkommen weniger als 1.500 Euro monatlich) liegt die Zustimmung bei 50 Prozent.

In Auftrag gegeben hat die Studie Verbraucherorganisation foodwatch. Unterstützt wird die Forderung auch durch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und dem Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ).

foodwatch plädiert für eine Zuckerabgabe nach britischem Vorbild. Dort gelten Getränke mit einem Anteil von mehr als fünf Prozent Zucker als überzuckert und werden ab 2018 mit einer Abgabe für Hersteller belegt. Als Anreiz für die Getränke-Industrie, den Zucker zu reduzieren, fordert foodwatch eine ähnliche Regelung auch für Deutschland. Die hieraus erzielten Einnahmen sollten zweckgebunden verwendet werden, um gesunde Ernährung, Ernährungsbildung und Sportprogramme bei Kindern und Jugendlichen zu fördern. Neben einer solchen zweckgebundenen Hersteller-Abgabe verlangt foodwatch auch eine verbraucherfreundliche Nährwertkennzeichnung in Ampelfarben sowie gesetzliche Beschränkungen der an Kinder gerichteten Werbung mit Sportidolen, Comicfiguren oder Spielzeugbeigaben.

Hier findest Du weiterführenden Informationen zum Thema:
Repräsentative Umfrage zur Zuckerabgabe: tinyurl.com/hydamhb
Umfrageergebnisse nach Parteizugehörigkeit: tinyurl.com/j2dm9m4
foodwatch-Marktstudie zu Erfrischungsgetränken: tinyurl.com/getraenke-studie
„Kinderärzte-Verband fordert Zuckersteuer auf Softdrinks“ – dpa-Meldung vom 10. Oktober 2016: tinyurl.com/hl32woo

Flattr this!