Supermärkte sind im EM-Fieber – Was passiert mit den Produkten nach der EM?

Supermärkte sind im EM-Fieber – Was passiert mit den Produkten nach der EM?


Die Supermärkte sind im EM-Fieber. Doch was passiert mit den Sonder-EM-Packungen, wenn die Tore alle geschossen sind und der Pokal verliehen ist? Diese Frage stellen die Lebensmittel-Aktivisten der Kampagne „Leere Tonne“ im Vorfeld der EM in Frankreich Ihrer Community.

Je näher die Europameisterschaft rückt desto voller sind die Regale der Supermärkte mit Produkten, die mit Fußbällen und Gesichtern der Spieler gezeichnet sind. Viele Hersteller wie Ferrero, Kellogg’s, Hochland oder Coca Cola springen auf den Zug auf und werben mit EM-Sondereditionen. Fast ohne Ausnahmen wittern alle das einträgliche, temporär begrenzte, Zusatzgeschäft rund um das Festival.

Was wurde jedoch aus den Produkten, die bis vor kurzem noch ohne Fußballdeko, Sammelkarten oder Fan-Punkten in den Regalen lagen? fragt die Kampagnen-Crew der Leeren Tonne mit Recht die Schwarmintelligenz.

Habt ihr in letzter Zeit größere Mengen von z.B. Pringels-Kartoffelchips, Duplo/Hanuta/Kinderschokolade-Riegel oder Kellogs-Frosties bei Kooperationen abgeholt? Habt ihr Kontakte zu Menschen, die containern und die vielleicht solche Produkte im Supermarktcontainer gefunden haben? Habt ihr vielleicht sogar Fotos davon?
Oder: Kennt ihr MitarbeiterInnen aus Supermärkten, die bereit sind, dazu ein offenes Wort zu sprechen? Lagern die fussballfreien Produkte im Lager bis der EM-Trubel vorbei ist oder kommen sie weg? Und was passiert mit den Sonder-EM-Packungen, wenn die Tore alle geschossen sind und der Pokal verliehen ist?

Jede Auskunft ist eine große Hilfe für das Anliegen, den Wegwerfstopp auch in Deutschland voran zu bringen. Gemeinsam und bundesweit wollen die Initiatoren mit diesem Aufruf deutlich machen: „Verschwendung als Marketing-Strategie kommt nicht in Frage!

Geplant sind in diesem Sommer viele Straßenaktionen die zeigen, dass wertvolle Lebensmittel keinesfalls als Wegwerfartikel behandelt werden dürfen. Erst recht nicht, wenn sie unter großem Aufwand und auf dem Rücken unterbezahlter ArbeiterInnen hergestellt und einmal um die halbe Welt gereist sind.

Du willst Mitmachen? Dann melde Dich bei der „Kampagnen-Crew der Leeren Tonne“ unter info@leeretonne.de. Deine Informationen werden selbstverständlich vertraulich behandelt.

Flattr this!