Responsives Internetdesign – neuer Standard mit Mehrfachnutzen


Tablets, Smartphones und tragbare Assistenten sind Mittlerweile aus unserem Alltag im Privatleben wie auch im Büro nicht mehr wegzudenken. Auch die Darstellung der Informationsinhalte hat sich entsprechend dem Nutzerverhalten grundlegend verändert. So werden nicht mehr nur die Standard-Internetseiten von zum Beispiel 1024 Pixel in der Breite abgebildet sondern diese Seiten den neuen kleineren Formaten entsprechend angepasst. Das Konzept ist hier keine drei oder mehr Seiten mit gleichen Inhalten parallel zu publizieren sondern mittels HTML5, CSS3 und Media Queries einen einzigen Internetauftritt so zu programmieren, dass dieser von den Ausgabeendgeräten automatisch erkannt wird und die Inhalte nutzerfreundlich wie auch Medium übergreifend immer korrekt abbildet. Also kein horizontales Scrollen mehr auf dem Smartphone!

responsives Webdesign

Bildquelle: de.wikipedia.org – Rechte bei: INCRIdea Indonesia

Die folgenden Fakten zeigen, laut einer ARD/ZDF-Onlinestudie, auf wohin der Weg geht.
Im Schnitt surfen die Deutschen 169 Minuten täglich im Internet. Pro Onliner-Haushalt stehen dazu 5,3 internetfähige Geräte zur Wahl. Tablets gibt es inzwischen in 19-Prozent der Online-Haushalte. 41 Prozent der Onliner surfen Mobil. Die Unterwegs-Nutzung steigt innerhalb eines Jahres deutlich von 23 Prozent auf jetzt 41 Prozent.

Flattr this!