Öko-Farben und Öko-Papiere


Bei den umweltfreundlichen Papieren hat sich in den letzten 20 Jahren sehr viel getan. Mittlerweile kann man ein Öko-Papier nicht mehr von der Standartpapier-Qualitäten unterscheiden. Wichtig bei der Herstellung jedoch ist jedoch die die Herkunft des Rohstoffes und das erreichen des Weissgrades.

FSC zertifizierte Papiere
Forest Stewardship Council (FSC) steht für die Förderung einer umweltfreundlichen, sozialförderlichen und ökonomisch tragfähigen Bewirtschaftung von Wäldern und zwar Weltweit. Das FSC-Label auf einem Holz- oder Papierprodukt ist ein eindeutiger Indikator dafür, dass das Produkt aus verantwortungsvoller Waldwirtschaft stammt.

PEFC zertifizierte Papiere
PEFC arbeitet an der Erhaltung und dem ökologischen Gleichgewicht der Wälder. PEFC ist ganzheitliche Nachhaltigkeit: ein integratives Konzept, das ökologische, soziale und ökonomische Aspekte verbindet. Und PEFC ist der Garant für eine kontrollierte Verarbeitungskette – unabhängig überwacht, lückenlos nachvollziehbar und nachhaltig. Von unseren zertifizierten Wäldern über Holz verarbeitende Betriebe bis zum Endprodukt im Regal.

Der Blaue Engel – Umweltzeichen mit Markenwirkung
Der Blaue Engel steht für den Strukturwandel der Wirtschaft in Richtung nachhaltige Entwicklung und dies seit über 30 Jahren. Er ist die erste und älteste umweltschutzbezogene Kennzeichnung der Welt für Produkte und Dienstleistungen.

chlorfreie Papiere (TCF und ECF)
Bei (TCF und ECF) –Papieren kommt ausschließlich chlorfreier, gebleichter Zellstoff zum Einsatz.

OBA – free Papiere
OBA – free kennzeichnet den Verzicht von optischen Aufhellern, die zur Erreichung des gewünschten Weißgrades des Papiers eingesetzt werden.

Recyclingpapiere
Recycling-Papiere zeichnen sich durch den ausschließlichen oder anteiligen Einsatz von Altpapier aus.


Öko-Druckfarben
Unter der Bezeichnung Druckfarbe aus nachwachsenden Rohstoffen, auch Öko-Druckfarben genannt, versteht man Farben, die im Bindemittel kein Mineralöl sondern Monoester von Pflanzenölfettsäuren enthalten. Sie unterscheiden sich von konventionell hergestellten Druckfarben nur in diesem einen Punkte.

Da die Öle von nachwachsenden Rohstoffen aus Glycerinestern von Fettsäuren bestehen, sind sie biologisch leichter abbaubar als mineralölbasierte Bindemittel.

Bei Druckfarben auf der Basis von nachwachsenden Rohstoffen gibt keinerlei Probleme beim bedrucken der Papiere, wobei gestrichene Papiere besser deinkbar sind als Recyclingpapier. Dies gilt für alle Druckfarben.

Flattr this!