Bio-Druckfarben mit natürlichen Farbstoffen


Kann man heute eine Bio-Druckfarbe herstellen die vergleichbare Eigenschaften zu den konventionellen Druckfarben aufweist und deren Farbmittel aus organischen Substanzen, Erden und Mineralien besteht?
Auf diese Frage versuche ich in diesem Beitrag eine Antwort zu geben.

Wie ist die Zusammensetzung der Druckfarbe?
Druckfarben für den Offsetdruck, egal ob Bogen-, Rollen- oder Zeitungsoffsetdruck, sind generell gleich aufgebaut. Sie bestehen aus Farbpigmenten, Bindemittel (Öle, Harze, Wachs) Lösungsmittel und Hilfsmittel (z. B. Trockenstoffe).

Farbmittel, Farbpigmente
Farbmittel sind die farbgebende Bestandteile der Druckfarbe. Sie können aus anorganischen Pigmenten (z. B. Titandioxid als Weißpigment oder Farbruß als Schwarzpigment), organischen Pigmenten (heute synthetisch hergestellt) sowie löslichen organischen Farbstoffen bestehen.

Bindemittel
Das Bindemittel hat die Aufgabe, die Pigmente vollständig zu umhüllen und somit verdruckbar zu machen. Bindemittel können natürlichen Ursprungs sein (Hartharze: z. B. Kolophonium, trocknende Öle: Leinöl, Holzöl, Sojaöl, Rizinusöl) oder synthetisch (wie PVC, Alkydharze, Kohlenwasserstoffharz) hergestellt werden.

Lösemittel
Das Lösemittel wird eingesetzt, um das meist in fester Form als Harz vorliegende Bindemittel in eine lösliche Form zu bringen. Je nach Druckverfahren werden unterschiedliche Lösemittel verwendet. Bei den konventionellen Offsetfarben besteht das Lösemittel aus Mineralöl.

Hilfsmittel
Für den Glanz, die Scheuerfestigkeit und andere Eigenschaften der Farbe werden Hilfsmittel wie Wachse, Weichmacher, Trockenstoffe, Hautverhinderungsmittel etc. eingesetzt.

Bio-Druckfarben unterscheiden sich von den konventionell hergestellten Druckfarben nur in einem, dafür aber wesentlichen, Punkt: sie enthalten „kein“ Mineralöl. Sämtliche Mineralölanteile bei den Lösemitteln sind durch pflanzliche Öle ersetzt worden.
Somit können bis zu 80 Prozent einer Druckfarbe auf regenerativen Rohstoffen beruhen.

Kann man bei der Farbherstellung alle Farbpigmente gegen ausschliesslich natürliche Pigmenten ersetzen?
Natürliche Farbpigmente sind in der Regel organischen Substanzen, Erden und Mineralien. Die Farbpalette der organischen Farben ist sehr begrenzt. Die für den Vierfarbdruck geforderte Reinheit von Cyan, Magenta oder Gelbfarbtöne ist mit natürlichen Pigmente kaum zu erreichen. Neben der geringen Lichtechtheit vieler natürlichen Farbstoffe weisen diese zusätzlich noch eine unbefriedigende Farbstärke, Brillanz und eine schwierige Dispergierbarkeit auf. Folglich stehen uns zur Zeit keine Pigmente mit vergleichbaren technischen Eigenschaften zur Verfügung.

Spezialdruckfarben
Anders ist dies bei den Spezialdruckfarben. Diese müssen nicht wie im Vierfarbendruck bestimmte Cyan-, Magenta- und Gelbwerte erreichen um befriedigende farbige Druckergebnisse zu erzielen.
Die beschränkte Farbpalette der natürlichen Töne aus gemahlenen Erden und organischen Substanzen könnte bei der Erstellung von natürlich anmutenden Druckerzeugnissen ganz bewusst bei der Entwicklung eines typischen „grünen“ Designs eingesetzt werden, ja sogar das typische Corporate Design eines „grünen“ Unternehmens sein.

Gibt es jedoch Spezialfarben die diesen Bedürfnissen gerecht werden?
Wenn es eine Nachfrage nach solchen Farben gibt, dann wäre dies eine Motivation für Druckfarbenhersteller?

Bis zu diesem Zeitpunkt habe ich für diese speziellen Offsetfarben noch keine befriedigenden Ergebnisse im Internet recherchieren können. So werde ich mich jetzt direkt an die Farbenhersteller wenden und in einem der folgenden Artikel davon berichten.

Ob zukünftig hochwertige Druckfarben auf der Basis natürlicher Pigmente und Farbstoffe hergestellt werden können, habe ich einen Hersteller für Öko-Druckfarben gefragt.
Die Antwort ist hier zu lesen.

Flattr this!

Es gibt 1 Kommentar

Add yours

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.