Mode und Naturschutz

Mode und Naturschutz


Lorena macht gerade ihren Masterabschluss in Modedesign in Hamburg und dieses Herzensprojekt ist im Zuge ihrer Masterarbeit entstanden. Aufgewachsen auf dem Bauernhof ihrer Großeltern, war die Verbindung und Liebe zur Natur von Kindheit an sehr eng. Im Zuge des Designstudium entwickelte sich die Suche nach einer umweltverträglichen Lösung der Probleme, die die Bekleidungsindustrie verursacht, zu einer Faszination für Pflanzenfarben und aus einem anfänglichen herumprobieren entwickelte sich schnell eine Passion.
Mit der entstandenen Kollektion aus Prototypen möchte sie den Modeliebhabern eine Alternative zu konventioneller Kleidung bieten, die so umweltschonend wie möglich und zugleich sogar Biodiversitätsfördernd ist.
Im ländlichen Schleswig-Holstein, in mitten von konventionell genutzten Agrarflächen kann man Artenarmut und die Auswirkungen der konventionellen Landwirtschaft hautnah miterleben. Die Nutzung der natürlichen Farbstoffe bietet ganz regional die Möglichkeit etwas für ihre Heimat und die Tiere zu tun. Beides liegt ihr sehr am Herzen.

Mit diesem Projekt verbindet Lorena zwei Themen, die sonst eher als widersprüchlich angesehen werden: Mode und Naturschutz. Es geht um den holistischen Ansatz eine umweltschonende Materialauswahl mit zeitlosem Design und biodiversitätssteigernden Maßnahmen zu verbinden. Hierfür werden naturfarbene Materialien aus Leinen, Baumwolle und Wolle mit Farben gefärbt die aus biologisch angebauten Pflanzen gewonnen werden. Der Anbau dieser Blüh- und Grünpflanzen bereichert in der sonst kargen Agrarlandschaft das Nahrungsangebot heimischer Tier- und Insektenarten und beeinflusst so positiv die Biodiversität. Die geernteten Pflanzenteile werden mit der Hilfe von Wasser in einen Färbesud verwandelt, in dem dann die Naturfasern gefärbt werden können. Je nach Vorbehandlung der Stoffe und Intensität der Farben entstehen so wunderschöne pastellige bis kräftige Töne und Nuancen entlang der gesamten Farbpalette. Die hochwertigen Stoffe werden dann zu neuen Lieblingsteilen in der Garderobe eines bewussten und modeaffinen Verbrauchers, ohne dabei die üblichen umweltschädlichen Müllberge, wie bei konventionell hergestellter und gefärbter Kleidung, zu hinterlassen. Alle Teile der Kollektion kommen ohne Fremdstoffe wie Kunstfasern und Reißverschlüsse aus und sind somit komplett biologisch abbaubar. Die verwendeten Bio-Stoffe der Kleidungsstücke und Pflanzenreste der Färbesude lassen sich problemlos kompostieren und wieder auf den Anbauflächen in den Humuskreislauf integrieren. Die Kollektion verbindet ästhetische Vorstellungen mit der Liebe und dem Schutz der Natur- ein einzigartiger Ansatz der allen Beteiligten einen positiven Mehrwert bietet.

Internetseite/Onlienshop: www.walor-design.com
Lorena Wannick hat sich für die Kategorie “profit” beworben.


Grüne Helden Förderpreis 2019
Der Grüne Helden Förderpreis fördert junge öko-soziale Unternehmungen und Herzblutprojekte. Bewerben kannst Du Dich, wenn Deine Unternehmung nicht älter als fünf Jahre ist (sieben Jahre bei “non-profit”). Zu gewinnen gibt es Patenschaften für Marketing, Bedarfsanalysen, Finanzierungsberatung und Messeauftritte – alles von gestandenen Unternehmern, die der kommenden Generation die Hand reichen und Dein Business so richtig nach vorne bringen können. Gesamtwert von 20.000 Euro.
Bewerbungsschluss ist der 30. Juni 2019. www.grueneheldenaward.de


Flattr this!