In Zeiten knapper Kulturkassen sparen gute Ideen Geld und wertvolle Ressourcen


Hochkarätigen Veranstaltungen bleiben die Sponsoren weg. Mit den wenigen Geldern, die es zu verteilen gibt lassen sich kaum noch repräsentative Künstler anlocken. Kommen keine Künstler so bleiben auch die Gäste fern. Die Kulturvielfalt stirbt oder beschränkt sich nur noch auf die wenigen kommerziellen Mainstream-Veranstaltungen.

Wenn Städten und Kommunen das Geld ausgeht wird zuallererst bei der Kultur und Kunst gekürzt. Stellen wir uns eine Landschaft zukünftig ohne Theater, Konzerte und Museen vor. Eine Gesellschaft die sich keine Kultur leisten will und sich nur noch über Geldwerte deffiniert ist eine arme Gesellschaft.

In Zeiten knapper Kassen sind gute Ideen gefragt um auch weiterhin eine Kulturvielfalt anbieten zu können. Ende der 80er Jahren habe ich für gleich drei professionelle „freie Theaterbühnen“ und zwei Chöre in der Stadt Freiburg Plakate, Flyer und Programmhefte designt. Gelder waren für die Produktionen so gut wie keine vorhandenen, jedoch gute Ideen, um aus dem wenigen viel zu machen, auch für die Umwelt.

Mehrfachnutzung von Drucksachen
Drucksachen werden in der Regel für einen bestimmten Zweck erstellt. Jedoch lassen sich Plakate zum Beispiel auf der Rückseite mit dem Veranstaltungsprogramm bedrucken. Das spart nicht nur Papier und Maschinenkosten man bekommt gleichzeitig auch noch ein Poster für die Wand.

Mit zwei Farben bunt drucken
Mit zwei Farben lassen sich kostengünstig Plakate drucken und man spart zusätzlich die Einrichtungskosten von Druckmaschinen, wenn die Farben aus einem bereits vorangegangenen Auftrag übernommen werden können. Aus zwei Farben lassen sich, mit etwas Kreativität und durch überdrucken, durchaus auch mehrfarbig anmutende Plakate erstellen. Das ist nicht nur originell, diese Plakate heben sich extrem gut von der Plakatlandschaft ab.

Intelligente Nutzung von Papierformaten
Bei ausgefallenen Plakatformaten ausserhalb der Papier DIN-Norm fallen in der Regel Papierreste an. Warum diese im Papiercontainer entsorgen, wenn im gleichen Arbeitsgang auch noch Flyer oder Faltprogramme gedruckt werden können.

Kreative Nutzung von Vorlaufpapieren
Kostengünstig lassen sich Plakate auf Vorlaufpapieren oder auch auf Makulatur drucken. Vorlaufpapiere werden in Druckereien zum Einrichten der Druckmaschinen verwendet. Das Papier läuft sozusagen jeder Produktion vorweg und wird dann in der Regel als Abfallprodukt im Papiercontainer entsorgt. Mit einem pfiffigen Design lassen sich diese Papiere überdrucken. Man bekommt neben einem kostengünstigen Druck, bei dem keine Papierkosten anfallen, auch noch Drucksachen in einer individuellen Note, denn jeder fertig gedruckte Bogen ist ein Unikat.

Das Plakat als Sammelobjekt
Gute Plakate sind nicht nur der Hingucker schlechthin und erfüllen damit das was sie sollen, eine Veranstaltung erfolgreich anzukündigen. Gute Plakate werden auch von Kulturliebhabern mit Begeisterung gesammelt. An der Kartenkasse für ein bis fünf Euro angeboten können sie für zusätzliche Einnahmen sorgen.

Ein Wiedererkennungswert ist gewünscht
Originelle Plakate fallen auf. Ein gelungener Stil sorgt für einen hohen Wiedererkennungswert. Das Ziel ist also erreicht, denn man spart zukünftig Kosten für immer neue und aufwendige Marketing Massnahmen.

Wertvolle Ressourcen sparen und die Umweltschützen
Eine gut durchdachte Medienproduktion spart nicht nur Geld sondern auch wertvolle Ressourcen und lässt unsere Müllberge ein wenig langsamer wachsen.

Druckbeispiele
„The Beat Surrender“ Konzertposter – zweifarbig, Cyan und Magenta übereinander gedruckt
„Dämonen – Lars Noren“ Theaterplakat – zweifarbiger Duplexdruck in Ocker und Dunkelblau
„Antonio Vivaldi“ Konzertplakat – einfarbiger Druck in Burgunderrot

posterdesign

Flattr this!