CO2 frei bis zum Ende des Jahrhunderts. Wie das funktionieren kann, zeigt das Video des Forschungsprojektes Renewbility


Vieles in unserem Alltag funktioniert heute schon mit erneuerbaren Energien. Damit mindern wir den klimaschädlichen Ausstoß von CO2. Das ist wichtig, denn Deutschland muss bis zur Mitte des Jahrhunderts nahezu treibhausgasneutral werden. Doch wo soll die Reduktion herkommen? Schließlich lassen sich die Treibhausgasemissionen nicht in allen Bereichen vollständig vermeiden. In der Landwirtschaft gibt es z.B. natürliche Grenzen für Reduktionen. Daher muss auch die Verkehrspolitik in die Bresche springen, denn dort ist die 100-prozentige Einsparung sehr wohl möglich. Wie das funktionieren kann, zeigt das neue Video des Forschungsprojektes Renewbility des Öko Instituts: https://youtu.be/aNJWZm0ZZUU

Weitere Informationen gibt es auch auf http://www.renewbility.de und http://www.bmub.bund.de/mobilwandel

Über Renewbility: Das Projekt Renewbility untersucht bereits in der dritten Projektphase Klimaschutzstrategien für den Verkehrssektor. Zentral für die Konzeption der Szenarien bis 2030 und 2050 ist dabei die Beteiligung von Stakeholdern. Das Forschungsteam berechnet mit dem Renewbility-Modellverbund u.a. Verkehrsnachfrage, Treibhausgasemissionen und ökonomische Effekte. So können Wege für die Transformation des Verkehrssektors aufgezeigt werden. Renewbility wird gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB)

Flattr this!