Jetzt! Bewusstseinswandel in der Wirtschaft


Ein Dokumentarfilm von Hanna Henigin und Julian Wildgruber

»Wir möchten in einer Gesellschaft leben, in der wir uns von Mensch zu Mensch begegnen, in der wir uns geliebt fühlen, und in der wir mit Begeisterung tun, was uns interessiert. Wir glauben, dass das keine Utopie ist und wir wissen, dass wir dafür bei uns selbst anfangen müssen. Der Film ist daher sozusagen ein Experiment, das dazu einlädt, sich die Frage zu stellen: wie will ich leben und arbeiten? Und gleichzeitig unsere Antwort darauf.«
– Die Filmemacher Hanna Henigin und Julian Wildgruber

Official Trailer | JETZT! Bewusstseinswandel in der Wirtschaft [German] from Julian Wildgruber on Vimeo.

Wie wollen wir leben und arbeiten?
In vielen Unternehmen und Organisationen fühlen sich MitarbeiterInnen einem enormen Druck ausgesetzt. Die Aufgaben werden immer komplexer, Termin- und Zeitdruck wachsen, permanente Erreichbarkeit, fehlende Pausen und die Angst um den Arbeitsplatz erzeugen zusätzlich Stress, ebenso wie der eigene Anspruch, auf der Karriereleiter immer weiter nach oben zu kommen.

»In unserer Gesellschaft gibt es eine Überinterpretation der Leistung und eine Unterbetonung des Seins«, so die Neurowissenschaftlerin und Psychologin Prof. Dr. Tania Singer. In der getakteten Leistungsgesellschaft des digitalen Zeitalters ist es schwer, zur Ruhe zu kommen und sich Zeit zu nehmen für das, was jetzt im Moment erlebt werden kann. Einfach Mensch zu sein, ist kaum mehr möglich. Zu groß ist oft die Diskrepanz zwischen dem, was wir für ein stimmiges Leben brauchen und was uns begeistert und dem, was wir im Arbeitsleben erfahren. Das hat Folgen für die Gesundheit: »Stresserkrankungen nehmen zu, Depression nimmt zu, wahrgenommene Isolation und Vereinzelung nimmt zu, obwohl wir in einer Welt sind, wo uns das Internet eigentlich eine Globalisierung und Vernetztheit geschaffen hat, die wir noch nie hatten«, so Singer.

Mit dem Dauerstress verschwindet die Begeisterung aus den Unternehmen und Organisationen. Ohnmacht, Überforderung und Frustration breiten sich aus, nicht nur bei den Mitarbeitern, sondern auch bei den Führungskräften. Das alles geht zu Lasten der Qualität der Arbeit, denn das Wahrnehmen, Denken, Fühlen, Wollen und Handeln »im Hamsterrad des Getrieben-seins« ist auf das Nächstliegende gerichtet und wird geprägt durch alte Muster und Gewohnheiten. Für das Hinterfragen einer Situation oder für die Suche nach kreativen Lösungen fehlt oft die geistige Kapazität. Aber auch die Kommunikation mit KollegInnen, MitarbeiterInnen und KundInnen sowie die vielen kleinen und großen Entscheidungen im Laufe eines Tages werden von diesen Stress-Haltungen geprägt.

Was in der heutigen Kultur und in der Arbeitswelt fehlt, ist die Fähigkeit inne zu halten, zur Ruhe zu kommen, und sich im Zustand des Seins zu öffnen für neue Ideen und Lösungsansätze. Was fehlt, ist die Achtsamkeit für das Jetzt – für die Gegenwart.

Der Film
Der Film »Jetzt! Bewusstseinswandel in der Wirtschaft« von Hanna Henigin und Julian Wildgruber, erzählt die Geschichte dreier Führungskräfte, die sich auf die Suche nach Wegen aus dem »Hamsterrad des Getrieben-seins« gemacht haben. Ihre Ängste, ihre Stress erzeugenden Denk- und Handlungsmuster werden sichtbar, aber auch ihre Überzeugung, dass die Veränderung im eigenen Bewusstsein anfangen muss. Der Film zeigt, wie sich die Führungskräfte durch Meditation und andere Ansätze aus den Klammern des Stresses befreien und wie sie durch das Aufwachen für das »Jetzt« eine Offenheit für innovatives Denken und Handeln entwickeln.

Die Filmemacher untersuchen, inwieweit die Krisen der heutigen Arbeitswelt Bewusstseinskrisen sind und welche Wege es für eine Veränderung von destruktiven Bewusstseinshaltungen gibt. Hanna Henigin und Julian Wildgruber treffen dabei auf Manager, Banker, Unternehmer, Quantenphysiker, Mikrobiologen, Neurowissenschaftler, Aktionsforscher, Unternehmensberater, Couches und Meditationslehrer, die mit »Mindful Leadership«, »Meditation für Manager« und »Caring Economics« neue Wege beschreiten und neue Impulse für Verantwortliche in Unternehmen und für einen Kulturwandel im Wirtschaftsleben geben.

Du findest das Projekt „super toll“ und willst es finanziell unterstützen?
Über 80.000 Euro Produktionskosten müssen finanziert werden. Eine detaillierte Übersicht findest Du unter www.jetzt-film.de/spenden Beim Crowdfunding gilt: Jeder Beitrag hilft!

Flattr this!