Nun ist der Atomausstieg beschlossen – was bleibt…


Energie ist eines der Schlüsselfelder unserer Zukunft. Die Deutsche Umweltstiftung begleitet seit ihrer Gründung vor über 30 Jahren die Energiepolitik in unserem Lande intensiv und kritisch. Besonders intensiv hat sie sich mit der Atomenergie auseinander gesetzt.

Nun ist der Atomausstieg beschlossen – was bleibt, ist der Müll. Damit werden sich nach uns noch Tausende von Generationen beschäftigen müssen. Doch heute wird festgelegt, wie sehr die Hinterlassenschaften einer verfehlten Energiepolitik unsere Kinder und Kindeskinder belasten werden. Dazu hat der Deutsche Bundestag eine „Kommission Lagerung hoch radioaktiver Abfallstoffe“ gebildet, die so genannte Endlagerkommission. In dieser Kommission arbeitet auch die Deutsche Umweltstiftung mit.

„Als Kommissionsmitglied ist es mir sehr wichtig, die interessierte Öffentlichkeit von Anfang an zu informieren und ihr die Möglichkeit zu geben, diesen Prozess aktiv mitzugestalten, so Herr Sommer in seiner Informationsmail vom 15.09.2014, „Täglich blogge ich dazu auf www.antiatomblog.de.“

Jörg Sommer ist Vorstandsvorsitzender der Deutsche Umweltstiftung www.deutscheumweltstiftung.de
Er freut sich über Anregungen, Vorschläge, Anmerkungen, Kritik – insbesondere zu der Frage, wie eine wirklich ernstzunehmende Beteiligung der Öffentlichkeit in der Endlagersuche aussehen kann. Denn Information ist wichtig – doch Beteiligung ist weit mehr als das.

Flattr this!